Harvard AT6 "Miss Las Vegas"

AT 6

  • Pilot: Robert Schiedung
  • Stationiert: Tannheim
  • Baujahr: 1941
  • Motor: Pratt & Whitney R-1340-AN-1 Wasp Sternmotor
  • Leistung: ca. 600 PS (441 kW)
  • Startmasse: 2548kg

T6 - Harvard AT6 Super Six

Baujahr 1941, neu aufgebaut von Guido Voss

Diese North American Havard MK II Super Six wurde innerhalb der letzten 7 Jahre, vom Team Heinz Aero / (Me Air Company), unter der Leitung von Guido Voss, auf dem Flugplatz Degerfeld restauriert. Bei dem Flugzeug handelt es sich um die bekannte Version der North American AT-6 (Texan), welche stark modifiziert wurde und stellt den Versuch des Herstellers North American dar, aus dem bereits erprobten Muster AT-6 ein Jagflugzeug zu bauen.
Unter anderem wurde ein in der Leistung gesteigerter Motor verbaut. Zudem wurde dem Motor ein Getriebe angeflanscht, um die Propellerdrehzahl zu senken. Dies erlaubt eine Nutzung eines größeren, langsam drehenden Propellers, der den Wirkungsgrad bei hoher Drehzahl erheblich verbessert.
Zudem wurde die Spannweite um 2 Meter (1 Meter je Seite) verkleinert. Damit erreichte man eine wesentlich verbesserte Handlichkeit. Auch wurde das Landeklappensystem auf die höhere Anfluggeschwindigkeit modifiziert, so viel z.B. die mittlere Landeklappe weg.
Leider konnte der somit neu entwickelte Flieger den Jagflugzeugen des zweiten Weltkriegs „nicht das Wasser reichen“ und wurde lediglich eine kurze Zeit im Korea Krieg eingesetzt.
Dennoch ist dieses Flugzeug gegenüber der „normalen“ AT-6 (Texan) deutlich in der Leistung gesteigert und stellt einen Publikums Magneten bei Luftfahrtveranstaltungen dar. 

Zurück

Copyright © Flugsport-Club Würzburg e.V. 2019 | Impressum | Datenschutz